Omaha-Pokerregeln: Wie man Omaha-Poker spielt

Wenn Sie neu beim Pokern sind, sollten Sie mit dem niedrigsten Level beginnen, das ist der Punkt, an dem das Wetten beginnt. Punkt ist 4 oder 5 auf dem Diagramm. Beobachten Sie, wie die Action um den Tisch herum kommt – wenn es rund ist, werden Sie sehen, dass die höchsten Spieler diejenigen sind, die mitgehen, also sollten Sie in einem Spiel wie diesem vermeiden. Folden Sie viel, wetten Sie nicht, das ist wirklich sehr wichtig.

Spielen Sie nicht mit vielen Händen – hohe Asse können gute Hände sein – aber die Odds sind gering.

Omaha-Pokerregeln: Wie man Omaha-Poker spielt

  • Die Chance, dass am Flop etwas Gutes herauskommt, ist ziemlich gering.
  • Während Sie nicht kontrollieren können, welche Karten herauskommen, können Sie nach den Karten Ausschau halten, die später herauskommen könnten, die eine Hand, die Sie spielen wollten, in eine Hand verwandeln, die Sie besser aufgehoben hätten.
  • Sie müssen auch die anderen Spieler am Tisch beobachten – wie sie ihre Hände gespielt haben, welche Art von falschem Tell sie möglicherweise haben und ob sie einfach eine Hand spielen, um ihre Gegner von der Hand zu stoßen. Wenn Sie das Gefühl haben, von einer Hand abgestoßen zu werden, sollten Sie folden.
  • Wenn der Geldbetrag steigt, werden Sie feststellen, dass die Spieler mit größeren Händen pushen – Hände wie Könige oder Damen. Wenn Sie geduldig sind, können Sie sich in einer späteren Setzrunde mit einer größeren Hand an sie heranschleichen.

Sie müssen auch die Flops beobachten, um zu sehen, wo der Wind weht. Wenn es eine große Chance auf einen guten Flop gibt (denken Sie, jemand hält das Pik-Ass), dann steigen Sie öfter aus als nicht. Wenn die Karten auf dem Flop schlecht sind, dann seien Sie vorsichtig – wenn es so aussieht, als wären sie ein Lump, dann steigen Sie öfter aus.

Omaha-Pokerregeln: Wie man Omaha-Poker spielt

Der Unterschied beim Omaha-Poker besteht darin, dass Sie eine Hand haben sollten, die immer gewinnt – es reicht nicht aus, dass Sie manchmal die beste Hand haben. Sie müssen sicherstellen, dass Sie zumindest öfters eine bessere Hand haben. Wenn Sie ein hohes Paar haben, haben Sie nur ein hohes Paar, also möchten Sie, dass eine größere Hand einsteigt.

Der erste Punkt, den ich zu einem Pokerspiel machen würde, ist, dass es um Geduld geht. Sie müssen sich Zeit nehmen und warten, bis die guten Hände einsteigen.

 

  1. Fordern Sie Ihr Glück nicht zu sehr heraus und jagen Sie nicht Händen mit geringer Wahrscheinlichkeit hinterher.
  2. Aus diesem Grund sind zwei Paare oder besser die besten Hände, um einzusteigen, obwohl es gut ist, eine gute Hand zu haben, ist eine gute Hand möglicherweise keine Hand, die es wert ist, gesetzt oder gecallt zu werden. Wenn Sie eine gute Hand haben und jemand viel setzt, denken Sie eine Weile darüber nach – er hat vielleicht einen Draw, aber wenn er Geld ausgibt, um die Karten zu sehen, die da sind, dann bekommt er vielleicht seine Karte auf dem River.
  3. Wenn Sie als Erster handeln, sollten Sie im Allgemeinen setzen oder erhöhen, aber nur, wenn Sie eine eindeutig gewinnende Hand haben. Wenn Sie nicht der Erste sind, der handelt, sollten Sie wahrscheinlich nachsehen oder anrufen. Wie das Sprichwort sagt, wenn Sie zuerst handeln, haben Sie den Vorteil, denn wenn Sie setzen, wird Ihr Gegner auch checken.
  4. Bluffen ist ein Teil des Pokerspiels, obwohl es nicht übertrieben werden sollte. Wie das Sprichwort sagt, verlieren Sie zweimal, wenn Sie zwei Paare haben, und wenn Sie einen Drilling haben, gewinnen Sie wahrscheinlich nur dann das Geld im Pot, wenn Sie tatsächlich die beste Hand haben (indem Sie Ihre Gegner zum Aussteigen bringen).

Menschen zu lesen ist beim Poker viel einfacher als bei anderen Pokerspielen. Tatsächlich stellte ich fest, dass es viel einfacher war, nach nur wenigen Händen zu erkennen, ob jemand bluffte. Leute beim Pokern sind oft sehr ehrlich und wenn Sie lesen können, welche Karten sie halten, ist es viel einfacher zu entscheiden, was Sie tun werden.

Bluffen beim Pokern ist fast immer schlecht, es sei denn, es gibt andere Anzeichen dafür, dass die Person, die Karten für ihren Gegner hält, blufft.